74nd Commemoration of the Battle of Arnhem

Nach dem eindrücklichen Display einer First Aid Station 2016 kehrten wir, sowie eine ganze Fülle an historischen Darstellern wiederum nach Oosterbeek bei Arnheim zurück, um zusammen ein weiteres Stück Geschichte nicht in Vergessenheit zu geraten lassen.

Ds Display fand wiederum im alten Konzertsaal statt, aber im Gegensatz zu 2016 sollten die letzten Tage der Oparetaion Market Garden gezeigt werden, bei welchem das Material schon langsam am Ende ist und die Erschöpfung aller im Gesicht stand.

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_19

Firld Dressing Station im alten Konzertsaal von oosterbeek.

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_1

 

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_12

 

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_15

 

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_16

 

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_2

Bereitstellung des RAMC Equipment (25kg) für den Marsch von Oosterbeek auf die Ginkelheide.

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_21

Am Rand der Ginkelheide

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_22

Fallschirmspringer über der Ginkelheide

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_25

Sammelplatz der Verwundeten, bereit für den Abtransport.

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_26

Spuren der letzten Gefechte...

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_27

 

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_29

Am Denkmal in Ooosterbeek, vis-a-vis des Hotels Hartenstein.

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_30

Vor der alten Kirche in oosterbeek, in welchem ebenfalls ein Lazarett untergebracht war, gleich neben Kate ter Horst Haus.

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_31

Im Garten von Kate ter Horst Haus.

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_32

Weitere Verwundete treffen ein.

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_33

 

74nd Commemoration of the Battle of Arnhem_36

Nachdem wir letztmalige im Sommer 2015 im schweizerischen Militärmuseum Full im Einsatz standen, wurden wir zum diesjährigen Panzer Weekend zum Thema 2. Weltkrieg eingeladen. 

Panzer Weekend Militärmuseum Full_35

Anders als die Jahre zuvor, war es nur geladenen Gruppen möglich, auf dem Gelände zu campieren. Das Gelände rund um das Museum war unterdessen stark verändert worden, da sich weitere Industriebetriebe vor Ort eingemietete haben und neu verschiedene neue Strassen mitten durch das Gelände führen, welche mit Panzerfahrzeugen nicht befahren werden dürfen.

Panzer Weekend Militärmuseum Full_25

Waren wir in den vergangenen Wochen wettermässig doch sehr verwöhnt worden, war vor allem der Freitag stark verregnet. Mitten im Grössten Wolkenbruch bauten wir unsere beiden Bell Tents auf und richteten diese ein. 

Nach einem gemeinsamen Abendessen mit den anderen Gruppen aus Deutschland und der Schweiz, wurden noch Details zu den Vorführungen am Samstag und Sonntag besprochen. War für uns hies, es musste noch etwas Drill am 3 inch Minenwerfer gemacht werden, den wir bei uns im normalfall nicht zur Verfügung haben.

Panzer Weekend Militärmuseum Full_12

In der Nacht regnete es immer mal wieder mehr oder weniger, aber zu Tagesbeginn hellte es mehr und mehr auf. Der uns zur Verfügung gestellte Universal Carrier wollte zwar nicht sofort anlaufen, aber mit etwas gut zureden "wenn die Maschien muckt, kräftig eins draufhauen", gings dann noch noch.

Weiter stand uns eine Ordnance QF-6-Pfünder-7-cwt Panzerabwehrkanone zur verfügung. Diese Kanone war persönlich von Field Marshal Bernard Montgomery der Schweiz geschenkt worden und staht seit einigen Jahren im schweizerischen Militärmuseum Full. 

Panzer Weekend Militärmuseum Full_7

Desweiteren stellten wir einiges unseres originalen britischen Materials in zwei Schützengräben aus. Das Interesse am ganzen Wochenende war sher gross und dementsprechend war auch der Publikumsauflauf. Was leider auffiel ist die Tatsache, dass viele Zuschauer nicht fragen ob sie mal etwas anfassen dürften oder draufsitzen können. Es wurde einfach gemacht, egal ob man wusste wie es funktioniert. 

Panzer Weekend Militärmuseum Full_20Panzer Weekend Militärmuseum Full_22Panzer Weekend Militärmuseum Full_34

Panzer Weekend Militärmuseum Full_39Panzer Weekend Militärmuseum Full_3Panzer Weekend Militärmuseum Full_18

Zurück zum Programm. Neben den technischen Vorfühungen verschiedener Fahrzeuge des Praga Panzers, des M3 Stuarts und des T34/76, gab es eine Gefechtsvorfühung mit weiteren Elementen aus dem Museum. Darunter verschiedene Panzerabwehrgeschütze, einem Sonderkraftfahrzeug, einem Halftruck, sowie dem Universal Carrier und der 6 Pfünder Kanone. Das ganze wurde durch einen Pyrotechniker noch etwas mit Effekten friesiert.

Panzer Weekend Militärmuseum Full_12

Wie eigentlich immer wenn wir in Full im Museum sind, funktioniert eigentich immer alles, ausser eben, dass ein Fahrzeug ein technische Probleme hat, wie der im Museum an diesem Tag zum ersten mal gezeigte Stug IIIG "Tannenberg", welcher nach den ersten Vorfühungen im Gelände nach Problemen mit dem Motor im Gelände stehen gelassen werden musste.

Panzer Weekend Militärmuseum Full_30

Für uns war es wiederum ein tolles, sowie interessantes Wochenende und wir freuen uns schon auf eine weitere tolle Zusammenarbeit.

Panzer Weekend Militärmuseum Full_1Panzer Weekend Militärmuseum Full_13Panzer Weekend Militärmuseum Full_14

Panzer Weekend Militärmuseum Full_21Panzer Weekend Militärmuseum Full_23Panzer Weekend Militärmuseum Full_26

Panzer Weekend Militärmuseum Full_27Panzer Weekend Militärmuseum Full_29Panzer Weekend Militärmuseum Full_33

Panzer Weekend Militärmuseum Full_36Panzer Weekend Militärmuseum Full_38Panzer Weekend Militärmuseum Full_39

Panzer Weekend Militärmuseum Full_5Panzer Weekend Militärmuseum Full_8Panzer Weekend Militärmuseum Full_9

Panzer Weekend Militärmuseum Full_6

 

 

 

Events 2019

 

9. - 11. August 2019 - 8th Convoy to Remember


 

14. - 21. September 2019 - XXX Corps - Belgium to Arnhem

xxx_110


Szenische Installation "POW"

 

 

VE Day in Europe. Mai 1945.

 

Europa ist befreit.

 

Der Krieg ist zu Ende. 

Jedoch nicht für alle!

 

Als der Zweite Weltkrieg zu Ende war, befanden sich mehr als 3'630'000 deutsche Soldaten in britischem Gewahrsam. Diese waren verteilt auf Lager in England, Deutschland, Italien, Malta, Kanada und Madagaskar. Kriegsgefangene hatte es seit den ersten Kampfhandlungen 1939 gegeben. Doch mit der nahenden Niederlage des Dritten Reiches stellte die wachsende Anzahl der Gefangenen die Alliierten vor grosse Herausforderungen. Niemand war von einer solch grossen Zahl von Gefangenen ausgegangen, noch vorberietet. Es galt die Auflagen der Genfer Konvention von 1929 einzuhalten, deren Gedanke der Schutz jener Menschen war, die sich dem Feind ergaben und in dessen Gewahrsam übergingen. Ein Gedanke der nicht stets und überall umgesetzt wurde, was oft untergeht im dunklen Schatten grösserer
 Unmenschlichkeiten, die in diesem Krieg begangen wurden. So wurden Kriegsgefangenen auf dem Festland Europa oftmals, obschon nach Konvention verboten, zum Minen räumen eingesetzt.

 

Szenische Installation "POW"

 

Nach der Landung in der Normandie im Juni 1944 musste die britischen 
Streitkräfte neue Wege im Umgang mit Kriegsgefangenen gehen. Während der
 Kämpfe in Afrika und Italien wurden die meisten Kriegsgefangenen nach Kanada
 und in die USA verschifft. Mit dem Feldzug in Nordwesteuropa begann man die
 Gefangenen nach Grossbritannien zu bringen.
 Dort wuchs die Zahl der Gefangenenlager und man richtete sich darauf ein, 
die POW's (Prisoners of War) über längere Zeit im Vereinigten Königreich 
unterzubringen und zu beschäftigen. In England wurden wiederrechtlich gegen 400'000 Deutsche Kriegsgefangene in der Folge hauptsächlich in der Landwirtschaft eingesetzt.
 Der Weg der deutschen Soldaten dorthin 
begann mit der Gefangennahme auf dem Schlachtfeld, was der Verein 6th
 Durham Light Infantry thematisiert.

 

 

Das Thema

 

Die szenische Installation POW meidet Kanonendonner und MG-Geknatter. Wie
 bereits beim der kontroversen Installation "War Graves" 2010, widmet sich 
der Verein 6th DLI einer leisen Seite des Krieges. Hier ist kein Raum für 
laute Action und farbenfrohe Nostalgie - Man soll vielmehr die
 nachdenklichen Untertöne menschlicher Schicksale vernehmen.
 Die Soldaten einer geschlagenen Armee werden von den Siegern gefangen
genommen. Sie werden die nächsten Wochen, Monate, ja Jahre in dessen
Gewahrsam verbleiben. Es bleibt ihnen nicht mehr als auf menschliche 
Behandlung zu hoffen. Nun sind sie ihren Gedanken überlassen. Gedanken über 
ihr weiteres Schicksal und über die Familien daheim.

 

Gefangene

 

 Die Szenerie

 

 

Gezeigt wird eine temporäre Sammelstelle für Kriegsgefangene der 21st Army
 Group in den Niederlanden kurz nach dem VE Day in Europe.
 Zivile Flüchtlinge und verschleppte Zwangsarbeiter sind auf der Durchreise und brauchen Versorgung. 
Den Deutschen werden Ausrüstung und Persönliches abgenommen, bevor sie in das von
 Stacheldraht umzäunte Lager gebracht werden. Die Administration erfasst die
 Daten der Gefangenen und nimmt eine erste Auswertung der eingesammelten 
Wehrpässe und Soldbücher vor. Bewacht von britischen Soldaten erhalten die 
Deutschen Lebensmittel und richten sich im Lager ein.
 und warten, was ihnen die Zukunft bringt. 

 

Das 6th Bn. Durham Light Infantry wird bei dieser Szenerie unterstützt durch weitere Darsteller aus Deutschland und der Schweiz.

Registration

 

Zur Galerie:

 

 

LogoInfomappe zum Downloaden                       LogoMedienmitteilung vom 6. August 2013

Events 2013

 

 

15. Juni 2013 - Trooping The Colour Basel

 

 


 

  

 

9. - 11. August 2013 - 6th Convoy to Remember Birmenstorf AG 

 

Convoy to Remember 2013

 

 

 

 


 

Events 2014

 

6. Juni 2014 - D-Day Sisseln

Britische Airborne-Einheiten


 13. - 22. September 2014 - XXX Corps - Belgium to Arnhem

 

Run to Arnhem XXX Corps 70th 

Events 2015

 

10. - 12. April 2015 - Liberation of Groningen NL - Bevrijding van Groningen 70 jaar

 

Chaplain, Surgeon, Nurse 


 5. - 7.  Juni 2015 - D-Day Sisseln

 

Field Dressing Station


4. / 5. Juli 2015 - 6. Int. Fahrzeugtreffen Schweizerisches Militärmuseum Full

 

Einsatz


 

Events 2016

 

13. August 2016 - Convoy to Remember

C-47 Dakota


 

16. - 18. September 2016 - 72nd Commemoration of the Battle of Arnhem

Arnhem_16